Unterricht, Prüfungen

Inhalt

Wörter lernen

Am besten lernst Du Wörter, indem Du sie auf kleine Kärtchen oder Zettelchen schreibst. Auf die Vorderseite das deutsche Wort, auf die Rückseite das in der Fremdsprache. Schreibe nicht nur das Wort auf, sondern gleich einen Satz dazu.

Der 5-Fächer-Karteikasten

Der Karteikasten mit 5 Fächern ist ein Sortiersystem. Je nachdem, wie gut Du ein Wort schon kennst, wandert es in ein anderes Fach. Das geht so:

  • Alle neuen Kärtchen kommen ins 1. Fach.
  • Bei „richtig" wandert die Karte ins 2. Fach.
  • Bei „falsch" bleibt sie im 1. Fach. Das 2. Fach repetierst Du erst, wenn es fast voll ist.
  • Bei „richtig" kommen die Kärtchen ins 3. Fach. Bei „falsch" kommen sie zurück ins 1. Fach.
  • Also immer: Bei „richtig" ins nächste Fach! Bei „falsch" zurück in Fach 1!

Fach 1 repetierst Du jeden Tag! Die anderen Fächer unregelmässig. Wenn alle Wörter im letzten Fach sind, dann kannst Du sie perfekt!

Ideen von Jugendlichen

G0015 - Fremdworte lernen

Spielvariante: Aufräumen

Zurück zum 5-Fächer-Karteikasten. Zuerst mischst Du die Karten. Dann pickst Du eine auf und versuchst, die andere Seite zu erraten. Entweder musst Du das Wort auf Deutsch oder in der Fremdsprache wissen, oder Du versuchst den Beispielsatz aufzuschreiben. Hast Du's gekonnt, kommt die Karte in den Karteikasten (Fach 2 oder 3). Falls nicht, gibst Du die Karte zurück in den Haufen, oder Du steckst sie ins Fach 1.

Spielvariante: Memory

Mit den Karten kannst Du auch Memory spielen. Dazu legst Du sie so auf dem Boden aus, dass immer dieselbe Sprache sichtbar ist. Nun beginne zu raten. Weisst Du ein Wort, dann drehe die Karte um. Stimmt die Antwort, dann kannst Du Die Karte umgedreht liegen lassen. Stimmt die Antwort nicht, legst Du die Karte wieder wie vorher hin. Wenn alle Karten umgedreht sind, hast Du die Wörter im Griff!

Spielvariante: Taschenkarten

Bist Du viel unterwegs? Dann kannst Du es auch so machen: Nimm eine kleine Schachtel mit, in der Du die Wörter des ersten Fachs verstaust. Im Zug, im Tram, beim Warten usw. nimmst Du sie hervor und gehst die Wörter durch. Am Abend kannst Du die Wörter, die Du in der Zwischenzeit kennst, in den Karteikasten einordnen (Fach 2). So lernst Du die Wörter sozusagen nebenbei. 

Fragen und Antworten

Nicht nur Wörter lernst Du am besten mit dem Karteikartensystem. Auch für alle anderen Fächer kannst Du diese Technik benutzen: Schreibe einfach die Frage auf die eine Seite, die Antwort dazu auf die andere. Oder einen Begriff auf die eine, seine Erklärung auf die andere Seite usw.

Fokus

Selbstwert

Bin ich ok?

Selbstwert

Herauszufinden, worauf du stolz sein kannst, tut gut!

Frage des Tages

Kaufen im Internet

Frage des Tages

Darfst du als Minderjährige/r etwas im Internet kaufen?

Was stresst dich?

psychische Gesundheit

Was stresst dich?

Wie erleben junge Menschen Stress? Was stresst sie und wie gehen sie damit um? Zu diesen Fragen haben junge Erwachsene im Alter von 18-25 und Lernende der BFF Bern in einem Kurzfilm Auskunft gegeben. Der Film zeigt: Jede und jeder kennt dieses Gefühl, erlebt es auf seine ganz eigene Weise. Doch ganz wichtig ist: Niemand ist damit allein. Genau dies soll der Film vermitteln und dadurch junge Menschen ermutigen, ihre Gefühle ernst zu nehmen und darüber zu reden. In Zusammenarbeit mit der BFF Bern wurden zwei Kurzfilme unter Beteiligung von jungen Erwachsenen und Lernenden der BFF gedreht. Die Lernenden reden über Stress und Glück. Dieser Kurzfilm wird mit einer Social Media-Kampagne auf Instagram, Facebook und Youtube beworben und bekannt gemacht. Der Hashtag #wasstresstdich und die Website wasstresstdich.ch / hol-dir-hilfe.ch begleiten die Kampagne. 

Fokus

Paffen

E-Zigaretten

Paffen

Harmlos? Gefährlich? Sogar nützlich?

Übergewicht

Richtig oder Falsch?

Übergewicht

"Dicke Menschen essen zu viel." Stimmst du zu?

Was stresst dich?

psychische Gesundheit

Was stresst dich?

Wie erleben junge Menschen Stress? Was stresst sie und wie gehen sie damit um? Zu diesen Fragen haben junge Erwachsene im Alter von 18-25 und Lernende der BFF Bern in einem Kurzfilm Auskunft gegeben. Der Film zeigt: Jede und jeder kennt dieses Gefühl, erlebt es auf seine ganz eigene Weise. Doch ganz wichtig ist: Niemand ist damit allein. Genau dies soll der Film vermitteln und dadurch junge Menschen ermutigen, ihre Gefühle ernst zu nehmen und darüber zu reden. In Zusammenarbeit mit der BFF Bern wurden zwei Kurzfilme unter Beteiligung von jungen Erwachsenen und Lernenden der BFF gedreht. Die Lernenden reden über Stress und Glück. Dieser Kurzfilm wird mit einer Social Media-Kampagne auf Instagram, Facebook und Youtube beworben und bekannt gemacht. Der Hashtag #wasstresstdich und die Website wasstresstdich.ch / hol-dir-hilfe.ch begleiten die Kampagne.