Folgen (Essstörungen)

Inhalt

Hungern

Wenn du hungerst, leidet dein Körper. Denn ohne Nahrung kann er nicht funktionieren!

Du denkst vielleicht, dass die einzige Folge von Hungern ist, dass du abnimmst. Das stimmt nicht. Wenn du deinem Körper keine Nahrung zuführst, erhält er weder Energie noch Nährstoffe.

Dein Körper wird deshalb alles daran setzen, Energie einzusparen und die verbleibende Energie nur noch für lebensnotwendige Körperfunktionen zu brauchen, z.B. für die Atmung. Alle anderen Körperfunktionen werden auf Sparflamme gesetzt.

Wenn du über längere Zeit hungerst:

  • werden deine Muskeln abgebaut – auch dein Herzmuskel! Dein Blutdruck wird fallen, dein Herz wird nicht mehr regelmässig schlagen (so genannte „Herzrhythmusstörung“), bis es irgendwann ganz stehen bleibt und du stirbst. 
  • und ein Mädchen oder eine junge Frau bist, wird deine Menstruationsblutung aussetzen. Wenn du ein Knabe oder ein junger Mann bist, wird sich deine Pubertät verzögern oder du kannst sogar impotent werden.
  • wird deine Verdauung gestört: Du wirst an Verstopfungen und Blähungen leiden.
Patronat
Autor/-in
Revisor/-in
Brigitte Rychen

Aus der Region für Dich

Wir haben ein offenes Ohr

Wir haben ein offenes Ohr
Mehr Stress als Spass mit Cannabis, Alkohol, Partydrogen? Machst du dir Sorgen um dein Essverhalten? Dauernd am Handy oder gamen ohne Ende? Melde dich bei der Berner Gesundheit. Wir beraten dich kostenlos.

Fokus

Stress

"Ich sage endlich Nein!"

Stress

Wer fähig ist, auch mal Nein zu sagen, hat weniger Stress… und mehr Geld

Finds raus

Sex und Rauchen

Finds raus

Raucher gefährden ihre Erektion

Aus der Region für Dich

Wir haben ein offenes Ohr

Wir haben ein offenes Ohr
Mehr Stress als Spass mit Cannabis, Alkohol, Partydrogen? Machst du dir Sorgen um dein Essverhalten? Dauernd am Handy oder gamen ohne Ende? Melde dich bei der Berner Gesundheit. Wir beraten dich kostenlos.

Fokus

Clips

Stoppt Gewalt!

Clips

Oberstufenklassen filmen.

Beratung

Dr. Liebe

Beratung

Wenn Probleme und Konflikte die Liebe belasten, gibt Dr. Liebe bewährte Empfehlungen.